Wohnen

Alle Themen zum Eurogate Bauplatz 3 der Sozialbau.
Benutzeravatar
chrisb
Beiträge: 175
Registriert: Do 4. Nov 2010, 18:25

Re: Wohnen

Beitrag von chrisb » Do 24. Mai 2012, 17:10

das problem mit der temperatur habe sogar ich. und meine wohnung geht nach norden, ist nur im 1. stock und auf stiege 1!

ich musste selbst schon über nacht fenster offen lassen wo es kühl war, um es auszuhalten.

auch die stiegenhäuser sind gefühlt viel zu warm.

unter tags, wenns warm ist offen halten ist schon an der grenze der gemeinheit anderen gegenüber!
konstant auf über 26 °C steigen
-das halte ich für etwas zu spät. konstant über 26° hat man auch im sommer nicht immer. und heiss ist einem da schon lange!

wir sollten eine grosse klimaanlage im keller instalieren lassen. sicher ökonomischer als wenn jeder selbst hauffenweise elektrisch betriebene lüfter stehen hat um es im sommer überhaupt auszuhalten. verrohrungen sind ja schon vorhanden!
BPL 3 Stg. 1

Benutzeravatar
sunshine
Beiträge: 83
Registriert: Di 31. Jan 2012, 12:02

Re: Wohnen

Beitrag von sunshine » Do 24. Mai 2012, 18:39

ich finde eine klimaanlage in einem passivhaus - das grundsätzlich funktionieren würde - sinnbefreit.
es hat jeder unterschrieben, dass er in einem passivhaus wohnt wo die fenster zwecks raumklima geschlossen zu halten sind. jedes mal, wenn man mal den blick über die fassaden schweifen lässt, sind unzählige fenster und türen offen ... dass da das system kollapiert, ist ganz klar.

ich halte es für eine gute idee, seitens sozialbau nochmal die information über nutzung eines passivhauses rauszugeben und für eine noch bessere idee, wenn einmal alle an einem strang ziehen würden und nicht immer alle fenster und türen offen lassen würden. sehe nicht ein, dass ich wg. unwilliger die anschaffung, die wartung und den strom für eine klimaanlage zahlen soll

KCD
Beiträge: 34
Registriert: Di 18. Okt 2011, 23:01

Re: Wohnen

Beitrag von KCD » Do 24. Mai 2012, 22:10

Also wenn wir eine Klima installieren müssen, dann ist das Passivhauskonzept völlig sinnfrei. Es muss mehr Aufklärungsarbeit bei den Mietern betrieben werden, dass sie in einem Passivhaus wohnen und wenige Sachen befolgen müssen, dass wir es alle gut haben.
Somit wäre ich auch dafür wenn die Sozialbau allen eine Info zukommen lässt. Der Aushang im Stiegenhaus reicht nicht aus!

varo
Beiträge: 191
Registriert: Fr 19. Aug 2011, 12:10

Re: Wohnen

Beitrag von varo » Fr 25. Mai 2012, 03:34

Wir wurden jetzt noch einmal kontaktiert, nächste Woche kommt jemand von Sozialbau und installiert bei uns zwei Messgeräte, die etwa zwei Wochen in einem Wohnraum und auf der Loggia aufgestellt werden. Bin gespannt was/ob es etwas bringen wird.
Werde mal regelmässig berichten...
LG
Stefan

Benutzeravatar
mb81
Beiträge: 343
Registriert: Fr 11. Feb 2011, 11:13
Wohnort: Wien

Re: Wohnen

Beitrag von mb81 » Fr 25. Mai 2012, 08:17

Ein Problem bezüglich der Wärme ist halt auch, dass eine effektive Beschattung halt ganz einfach weggelassen wurde. Um Passivhäuser im Sommer auf angenehmen Temperaturen zu halten, wäre dieser aber zwingend notwendig.
LG, Martin

Benutzeravatar
Samonta
Beiträge: 223
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 15:30

Re: Wohnen

Beitrag von Samonta » Fr 25. Mai 2012, 08:32

Stimmt, also das mit der nicht vorhandenen Beschattung finde ich auch immer noch eines der Hauptprobleme.

Wie kommt man auf die Idee in einer neuen Wohnung nur in einem Raum eine Jalousie zu montieren - dann müssen die Messungen und Berechnungen die vorangeganen sind ja zeigen dass man wenn nur in diesem einem Raum verdunkelt wird auf die entsprechende Raumtemperatur kommt - bei geschlossenen Fenstern versteht sich!

Also das passt mal sich nicht, denn würde ich beim Balkon - welcher auf der selben Hausseite liegt wie das SZ welches eine Jalousie bekommen hat, nicht verdunkeln hätt ich es schön heiß herinnen.

varo
Beiträge: 191
Registriert: Fr 19. Aug 2011, 12:10

Re: Wohnen

Beitrag von varo » Fr 25. Mai 2012, 14:30

mb81 hat geschrieben:Ein Problem bezüglich der Wärme ist halt auch, dass eine effektive Beschattung halt ganz einfach weggelassen wurde. Um Passivhäuser im Sommer auf angenehmen Temperaturen zu halten, wäre dieser aber zwingend notwendig
Genau da liegt glaube ich das Hauptproblem, ich habe mich mal in div. Hausbauforen umgesehen, da ging es auch u.A. auch um die Passivhäuser. Wichtig ist: Aussenrolladen - keine Innenjalousie, die bringt effektiv gar nix, wenn sich die Scheiben durch die direkte Sonneneinstrahlung erst einmal erhitzt haben (man stelle sich den Hochsommer bei über + 36°C Aussentemperatur vor und eine südseitige Wohnung :!: ) Da braucht es nicht einmal mehr ein Bewohner sein der die Aussentüre seiner Loggia im Hochsommer offen lässt, es reichen die Südseitigen Wohnungen die den ganzen Tag ungeschützt "besonnt" werden um die Innenraumtemperatur sämtlicher Wohnungen hoch zu treiben.
Auf Grund der Passivbauweise, wird ein nachträglicher Einbau von Aussenrolläden wohl nicht möglich sein :?

Ein anderer, wichtiger Aspekt bei der Passivhausbauweise ist, das die Lüftungsrohre die unter der Erde verlegt werden und dadurch zur Gebäudekühlung (im Sommer, bzw. Erwärmung im Winter) beitragen sollten min. 10-15 Meter unter der Erde liegen sollten. Da die S-Bahn direkt unter unserer Anlage verläuft kann ich mir kaum Vorstellen, dass auch dies entsprechen berücksichtigt/ungesetzt werden konnte.

Wie gesagt, bin ich recht gespannt auf die weitere Entwicklung in diesem Bereich!
LG
Stefan

Graven
Beiträge: 81
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 10:52

Re: Wohnen

Beitrag von Graven » Fr 25. Mai 2012, 17:40

Wir haben eine Bewilligung für Außenrolläden bekommen. Mit ein paar Auflagen wie elektrischer Betrieb, eine spezielle Farbe (Farbnummer), ... , wir haben aber noch kein Angebot eingeholt sondern werden die Montage wahrscheinlich erst nächsten Sommer vornehmen.
BPL 3

Benutzeravatar
Samonta
Beiträge: 223
Registriert: Mi 2. Mär 2011, 15:30

Re: Wohnen

Beitrag von Samonta » Fr 25. Mai 2012, 17:53

Es kann aber nicht angehn dass ich nur dann die versprochenen Temperaturen habe wenn ich selbst für viel Geld eine Aussenrollo anbringen lasse !!!!!!!!!!!!!!!

Da mach ich nicht mit - derzeit bin ich ja noch zufrieden aber wenn im Sommer die Temperaturen nicht passen werde ich das auch dem Sozialbau melden und mal abwarten was die zu sagen haben.

Die Fenster erwärmen sich - das kann ich bestätigen da ich ab Mittags Vollsonne habe - die Rahmen sind außen so heiss das man sie nicht anfassen kann und die Fenster sind innen warm, diese Wärme geben sie auch an den Raum dann ab.

Aber ich warte mal den Sommer ab - vielleicht stellt sich das alles ein - war ja auch am Anfang ein Problem weil es bei einigen zu kalt war und auch das wurde nach Beschwerden geregelt soweit ich weiss.

Die angesprochenen konstanten 26 Grad finde ich aber auch schon zu spät - sollte bereits vorher reagiert werden!

Graven
Beiträge: 81
Registriert: Sa 19. Feb 2011, 10:52

Re: Wohnen

Beitrag von Graven » Fr 25. Mai 2012, 18:03

So, jetzt hab ich mir alles durchgelesen. Wollte nicht den Eindruck vermitteln dass sich jeder selber um seine Temperatur kümmern muss sondern nur sagen, dass wir eine Bewilligung für die Außenrolläden bekommen haben die ich so oder so haben wollte.

Bei uns ist es auch sehr warm in der Wohnung, meist zwischen 25 und 26,5 °C. Dabei haben wir wie Carry eine von den "guten Wohnungen", im Winter hatten wir gar kein Problem. In der Nacht haben wir auch regelmäßig das Schlafzimmerfenster zumindest gekippt weil es zum Schlafen zu warm ist.
Im Moment ist noch nicht viel mehr nötig, als tagsüber alles geschlossen zu halten und die Innenjalousien zuzumachen. Aber vorm Sommer fürchte ich mich ehrlichgesagt auch schon.
BPL 3

Antworten