Bahnlärm/ - Erschütterungen

Der Bereich für Berichte zu Einbrüchen, Diebstählen, Vandalismus, etc.
Benutzeravatar
utility73
Beiträge: 135
Registriert: Mo 4. Jun 2012, 13:48
Wohnort: BPL 5D

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von utility73 » Di 17. Jan 2017, 14:37

Wir wohnen in 5D (BAI) und können diese Erschütterungen jetzt auch seit mind. zwei Wochen zum ersten mal seit unserem Einzug (April 2014) deutlicher wahrnehmen.
Es ist zwar bei uns kein Problem, es scheppert bei uns auch (noch) nichts, aber wir fragen uns auch was sich geändert hat.
-- BPL 5D --

dci
Beiträge: 272
Registriert: Sa 18. Jun 2011, 21:21

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von dci » Di 17. Jan 2017, 17:42

Ja, auf einmal spürt man die Züge wieder (BT I, 5. Stock). Das gab es zuletzt vor mehreren Jahren.

Zwei Theorien: a) es liegt an den niedrigen Temperaturen oder b) mit dem Fahrplanwechsel (14.12.) wurde das Tempolimit der ÖBB für diesen Abschnitt (meines Wissens zuvor 40 km/h) erhöht.

Gegen a) spricht, dass in den letzten Wintern nichts zu spüren war. Ich vermute, dass die ÖBB hier eigenmächtig schneller fährt als erlaubt.

misterx
Beiträge: 2
Registriert: Di 17. Jan 2017, 23:36

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von misterx » Di 17. Jan 2017, 23:57

Joule hat geschrieben: Bin heute auch bei der Bahn unten durchgefahren und der CAT ist mit einem "Affenzahn" durchgefahren. Ist als Erwachsener schon mehr als unangenehm - mit Kindern aber schon gemeingefährlich durch eine Haltestelle so durchzurasen....
Unclesam hat geschrieben:Kann man das mit den Zuggeschwindigkeiten irgendwie rausfinden? :?:
dci hat geschrieben: Zwei Theorien: a) es liegt an den niedrigen Temperaturen oder b) mit dem Fahrplanwechsel (14.12.) wurde das Tempolimit der ÖBB für diesen Abschnitt (meines Wissens zuvor 40 km/h) erhöht.
Habe von einem Bekannten einen Link bekommen wo man den genauen Fahrplan eines CAT-Zuges sieht. Unmittelbar hinter der Station Rennweg wird auf 85 km/h beschleunigt, durch die Station St. Marx wird gemäß dem Fahrplan mit 90 km/h durchgefahren (Geschwindigkeit ist rot eingekreist). Glaube nicht dass die Züge früher langsamer gefahren sind, die kommen mir seit jeher gleich schnell vor...

Bild

Ein weiterer Link zeigt eine Skizze der Strecke zwischen den Stationen Rennweg und St. Marx. Kurz vor der Station St. Marx vom Rennweg kommend befinden sich unterirdische Weichen ("Üst Nw 11") über die die Züge mit 90 km/h drüberfahren, vielleicht entstehen dort ja die Erschütterungen? :?:

Bild

Unclesam
Beiträge: 135
Registriert: Do 23. Feb 2012, 08:36

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von Unclesam » Mi 18. Jan 2017, 00:35

misterx hat geschrieben: Habe von einem Bekannten einen Link bekommen wo man den genauen Fahrplan eines CAT-Zuges sieht. Unmittelbar hinter der Station Rennweg wird auf 85 km/h beschleunigt, durch die Station St. Marx wird gemäß dem Fahrplan mit 90 km/h durchgefahren (Geschwindigkeit ist rot eingekreist). Glaube nicht dass die Züge früher langsamer gefahren sind, die kommen mir seit jeher gleich schnell vor...
Sehr spannende Information! Danke! Ich hätte in der Vergangenheit nicht das Gefühl gehabt das die Züge so schnell durch die Station gebraust sind... aber da dieser Fahrplan erst seit 11.12.2016 gilt wäre es hilfreich wenn man zum Vergleich den alten Plan hätte... Der ist nicht zufällig auch über den Link zu finden oder über den hilfreichen Bekannten?
BPL 6 - ARWAG - Bauteil I

misterx
Beiträge: 2
Registriert: Di 17. Jan 2017, 23:36

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von misterx » Mi 18. Jan 2017, 23:18

Unclesam hat geschrieben:aber da dieser Fahrplan erst seit 11.12.2016 gilt wäre es hilfreich wenn man zum Vergleich den alten Plan hätte... Der ist nicht zufällig auch über den Link zu finden oder über den hilfreichen Bekannten?
Also die Geschwindigkeiten wurden in den letzten Jahren laut der Aussage des Bekannten in diesem Bereich nicht geändert - zumindest seit 2009 nicht, damals wurden auch schon die selben Geschwindigkeiten gefahren wie heute.

Unclesam
Beiträge: 135
Registriert: Do 23. Feb 2012, 08:36

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von Unclesam » Sa 21. Jan 2017, 00:05

misterx hat geschrieben:Also die Geschwindigkeiten wurden in den letzten Jahren laut der Aussage des Bekannten in diesem Bereich nicht geändert - zumindest seit 2009 nicht, damals wurden auch schon die selben Geschwindigkeiten gefahren wie heute.
Hm...dann würde die Geschwindigkeitsänderung als Ursache ausfallen.

Die niedrigere Temperatur sollte es auch nicht sein, wenn ich den Wiki Artikel hier richtig verstehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Schallaus ... C3.B6rpern
Danach breitet sich Schall immer besser aus, je wärmer es ist, also müsste es danach eher bei 40 Grad schlimmer sein als bei -5

Sehr seltsam...
BPL 6 - ARWAG - Bauteil I

dci
Beiträge: 272
Registriert: Sa 18. Jun 2011, 21:21

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von dci » Sa 21. Jan 2017, 14:05

Der Wikipedia-Artikel bezieht sich auf die Schallgeschwindigkeit in der Luft. Ich weiß nicht, ob man das auf Vibrationen übertragen kann. Hier würde ich laienhaft eher vermuten, dass kalte Materialien Vibration besser übertragen als warme, da sie steifer sind. Unsere Häuser sind ja allesamt auf Gummi-Dämpfungsmatten gebaut, die unter dem Fundament liegen. Gummi wird bei niedriger Temperatur bekanntermaßen hart, somit würde ich annehmen, dass dadurch die Dämpfungswirkung stark zurückkgeht.

Unclesam
Beiträge: 135
Registriert: Do 23. Feb 2012, 08:36

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von Unclesam » So 22. Jan 2017, 00:06

dci hat geschrieben:Der Wikipedia-Artikel bezieht sich auf die Schallgeschwindigkeit in der Luft. Ich weiß nicht, ob man das auf Vibrationen übertragen kann. Hier würde ich laienhaft eher vermuten, dass kalte Materialien Vibration besser übertragen als warme, da sie steifer sind. Unsere Häuser sind ja allesamt auf Gummi-Dämpfungsmatten gebaut, die unter dem Fundament liegen. Gummi wird bei niedriger Temperatur bekanntermaßen hart, somit würde ich annehmen, dass dadurch die Dämpfungswirkung stark zurückkgeht.
Hm...okay, das klingt alles schlüssig, vielleicht ist das wirklich der Grund.

Aber das würde heißen, dass unsere Schalldämmung nicht "winterfest" ist? :shock:
BPL 6 - ARWAG - Bauteil I

Benutzeravatar
GilEstel
Beiträge: 48
Registriert: Di 28. Jan 2014, 18:55
Wohnort: Eurogate BPL 5B

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von GilEstel » Sa 11. Feb 2017, 17:57

Meiner Meinung nach ist es seit ca. 2 Wochen wieder viel besser bzw. zum ursprünglichen Zustand zurück gekommen. Daher glaube ich, dass es wirklich der sehr tief und sehr stark gefrorene Erdboden die Schallwellen und auch Erschütterungen stärker geleitet hat. Mal beobachten, ob es in den nächsten (kalten) Wintern wieder so eine Phase gibt.
BPL 5B

Joule
Beiträge: 7
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 00:13

Re: Bahnlärm/ - Erschütterungen

Beitrag von Joule » Sa 26. Aug 2017, 23:40

Leider ist bei uns seit c. 10 Tagen der Bahnlärm und damit die Erschütterungen wieder retour (da es sich um Körperschall aus dem Tunnel handelt eigentlich anders herum - man möge mir verzeihen!). :( :shock: :(

Gestern war auch aus den Medien zu entnehmen, dass die S7 jetzt doppelt so oft fahren wird als bisher (also sozusagen doppelt geführt) und nicht mehr in St. Marx stehen bleibt, damit die Fahrtzeit verkürzt wird. Irgenwie werde ich das Gefühl nicht los, dass man es "ausprobiert" wo die Schmerzgrenze für die Bewohner liegt....vor allem die doch sehr kurzfristige Ankündigung mit Fahrplanänderung 04.09 ist bemerkenswert...

Die Erschütterungen sind sehr heftig und schön langsam finde ich es wirklich mühsam....
Ist sonst noch wer davon betroffen???

Mlg Joule

Antworten